Mit dem Förster im Wald

Die diesjährigen "Feuersteinspiele" auf Burg Feuerstein standen unter dem Motto "Mein Baum und ich". Die Klassen 3a und 3b verbrachten zusammen mit Förstern einen Vormittag im Wald der Burg.

Das erste Highlight war die Waldprinzessin, die die "Rätselrunde" übernahm. Hier las sie den Kindern Rätsel vor, welche sie zu lösen versuchten. Waldtiere wurden so vorgestellt und anhand von Fotos gezeigt.

     

Weiter ging es spielerisch mit dem Förster. Der versteckte Nüsse und ließ die Kinder in die Rolle der Eichhörnchen schlüpfen, die in den harten Wintermonaten ihre Reserven wiederfinden mussten.  An der "Insektenstation" konnten die Kinder mit Hammer und Meißel bewaffnet die Rinde von gefällten Bäumen abhebeln. Die darunter gefundenen Tiere wurden anschließend dem Förster in Becherlupen gebracht. Der Förster erklärte anhand der verschiedenen Funde die Aufgaben der Arten im Ökosystem Wald. Der Nährstoffkreislauf wurde hier vom Förster direkt am Objekt erklärt.

Ein weiterer Höhepunkt war für die Kinder die Pflanzaktion der Waldbäume. Jedes Kind durfte sich ein Bäumchen aussuchen und dann am Randes des Waldes sein Bäumchen einpflanzen. Anschließend wurden kleine Schilder mit Namen beschriftet und dem jeweiligen Bäumchen umgehängt. So können die Kinder die Bäumchen künftig besuchen und sehen, wie "ihr" Baum wächst. 

Zum Abschluss des informativen Vormittages und zur Verabschiedung versammelten sich die Klassen um ein großes Lagerfeuer.  

  

 

Zum Seitenanfang